Uncategorized

2 große Mehrparteienhäusern mit 16 Wohneinheiten in Hahnheim geplant

Veröffentlicht

Von Otto Breyer

Am kommenden Mittwoch, den 16.09.2020, findet die nächste Gemeinderatssitzung in Hahnheim statt. Ein spannendes Thema dieser Sitzung wird dabei der Tagesordnungspunkt 10.3 sein, der sich mit dem geplanten Neubau zweier Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 16 Wohneinheiten und einer Tiefgarage beschäftigt. Der Gemeinderat kann nach § 36 BauGB nun über die Zulässigkeit dieses Bauvorhabens entscheiden.

Im Zuge dieser geplanten Neubebauung soll das gesamte Areal der Gaststätte „Rheinhessenstuben“ an der Bahnhofstraße 3 abgerissen und durch zwei große Mehrfamilienhäuser, die Platz für 16 Parteien bieten sollen, ersetzt werden.

Konkrete Pläne für die Ausmaße der Häuser sowie deren Erscheinungsbild können auf der Website des Investors eingesehen werden (https://www.ideal-wohnungsbau.de/bauprojekte/hahnheim-bahnhofstra%C3%9Fe-3/). Am ehesten lassen sich die Planungen mit dem neuerrichteten Gebäudekomplex gegenüber der Netto-Filiale in Zornheim vergleichen.

Bisher gibt es im Hahnheimer Ortsbild keine vergleichbaren Mehrfamilienhäuser, die dieser Größenordnung entsprechen würden. Gerade in der jüngsten Vergangenheit hat sich der Gemeinderat bei der Festlegung des Bebauungsplans für das Baugebiet „Hahnheim-Ost“ immer wieder gegen große Mehrfamilienhäuser mit Tiefgarage ausgesprochen, da diese dem historisch-gewachsenen und typisch rheinhessischen Ortsbild nicht gerecht werden können.

Auch wir von der WGH entschieden uns damals gegen diese Art der Bebauung. Aus unserer Sicht sprächen folgende Gründe gegen die Pläne in ihrer aktuell vorliegenden Version:

  1. Die geplanten Häuser passen in ihrer Größe und ihrem Erscheinungsbild (Quaderbauweise, Staffelgeschoss, Flachdach) nicht in das klassisch rheinhessische Ortsbild Hahnheims.
  2. In der Tiefgarage sollen nur 24 Parkplätze entstehen. Bei insgesamt 16 Wohneinheiten (mit durchschnittlich angenommenen 2 Fahrzeugen pro Wohneinheit) werden 8 Fahrzeuge dauerhaft in den umliegenden Straßen parken. Bereits jetzt ist die Parksituation in der Bahnhofstraße (von der Bäckerei bis zu den Rheinhessenstuben) und in der hinteren Landstraße an ihren Kapazitätsgrenzen angelangt, sodass durch eine höhere Belastung seitens der Neubauten ein noch größeres Verkehrschaos anzunehmen ist. Weitergehend müssen zusätzlich auch noch die zukünftigen Besucher und Gäste der Mehrfamilienhäuser-Parteien mit einberechnet werden, die schließlich auch irgendwo parken müssen.
  3. Reicht unsere bestehende Infrastruktur (Kindergärten, Schule, Busverbindungen etc.) aus? Zu Bedenken gilt, dass der zweite Bauabschnitt des Baugebietes „Hahnheim-Ost“ sowie das Baugebiet „Am Baiernhübel“ erst noch geplant und errichtet werden müssen.

 

Grundsätzlich befürworten wir die Schaffung neuen Wohnraums in Hahnheim. Doch sollten sich neue Gebäude in das historisch gewachsene, für unser Rheinhessen typisches Ortsbild eingliedern und keine Bausünden entstehen, die das Ortsbild auf Dauer entstellen.

Neben diesem bedeutsamen und wichtigen Thema stehen noch einige weitere interessante Tagesordnungspunkte auf der Liste der Gemeinderatssitzung. Wir sind deshalb sehr gespannt und freuen uns auf die nächste Sitzung, um unser Hahnheim, wie wir es schätzen, voranzubringen.

Herzlichst, Ihre Wählergruppe Hahnheim

www.wg-hahnheim.de