Uncategorized

Fahrradweg zwischen Hahnheim und Sörgenloch – Unbekanntes Gutachten

Veröffentlicht

Am gestrigen Mittwoch den 28.08. trafen sich am Kreisel in Sörgenloch Vertreter der Kreisverwaltung Mainz-Bingen, der Verbandsgemeinde Rhein-Selz und Nieder-Olm, das zuständige Planungsbüro sowie die Ortsbürgermeister von Hahnheim und Sörgenloch, Gemeinderatsmitglieder beider Ortsgemeinden und Bürger. Insgesamt zählte die Versammlung mehr als 40 Personen, die bei einer Ortsbegehung über den zukünftigen Fahrradweg zwischen Hahnheim und Sörgenloch beraten sollten.

Grundsätzlich waren sich alle Anwesenden einig, dass der Fahrradweg dringend gebraucht wird und nun auch zügig auf den Weg gebracht werden sollte. Das einzige wo man sich in Sörgenloch und Hahnheim uneins war, war die geplante Wegeführung. Insbesondere ob diese, nun oberhalb oder unterhalb der Straße L432 verlaufen soll, wurde heftig und ausführlich diskutiert. Es stellte sich schnell heraus, dass ein großer  Wissensunterschied zwischen den Vertretern von VG, Kreis, Planungsbüro und den Ortsbürgermeistern auf der einen Seite sowie den anwesenden Gemeinderatsmitgliedern andererseits herrschte und leider nicht alle Fakten bekannt waren. Das Planungsbüro verwies dabei auf ein Gutachten, das schon lange existieren würde und das die jeweiligen Vor- und Nachteile der Wegeführung oberhalb der Straße beleuchten würde. Die schon vor langer Zeit planerisch vorgesehene Variante der Wegeführung unterhalb der Straße wurde bewusst nicht vorgestellt. Die Gründe dafür waren den meisten Anwesenden nicht bekannt. Es drängt sich dadurch natürlich die Frage auf, wieso ein Planungsbüro das mit der Planung einer Wegeführung beauftragt wurde, eine durchaus mögliche, weitere und Angabe gemäß auch bekannte Variante überhaupt nicht berücksichtigt und präsentiert hat.

Leider war uns, sowie anderen Teilnehmern die Existenz des besagten Gutachtens nicht bekannt. Daher konnte auch nach ca. 1,5 h intensiver Diskussion kein einheitlicher Wissensstand erzielt werden, der eine fundierte und zügige Entscheidungsfindung möglich gemacht hätte.

Wir als Wählergruppe Hahnheim haben uns sofort dafür eingesetzt, dass allen Beteiligten das besagte und zitierte Gutachten zur Verfügung gestellt wird. Es wurde uns zugesagt, dieses umgehend noch diese Woche via Mail zu bekommen.

Sobald uns das Gutachten zur Verfügung steht werden wir wieder berichten – ganz getreu unserem Wahlversprechen: Mehr Transparenz schaffen!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.