Finale Umsetzung des Rad- und Wanderweges nach Sörgenloch

Politik

Bereits vor mehr als 15 Jahren (!) waren die Planungen, die Kostenermittlungen, die Wegeführung, grundstücksrechtliche Voraussetzungen und auch die Beantragung von Fördergeldern für einen Radweg vom Wahlheimer Hof bis nach Sörgenloch (parallel zur L432) weitestgehend abgeschlossen und auf den Weg gebracht.

Sehen Sie hier beispielhaft Auszüge aus einem Bericht vom 09.09.2003 des damals beauftragten Planungsbüros Pohlheim:

 

Leider wurde dieses Projekt nach dem Politikwechsel im Jahre 2004 sehr lange Zeit aus unserer Sicht nicht mehr so nachhaltig verfolgt, wie wir uns das gewünscht hätten.

Deshalb!

Nun ist es aber nach so vielen Jahren endlich an der Zeit, den Radweg verbindlich umzusetzen. Dafür wollen wir uns weiterhin verstärkt mit unseren Ideen und unserem unermüdlichen Einsatz stark machen.

Weiterlesen >

Kostenfreie Nutzung der Gemeindehalle für ortsansässige Vereine

Politik

Nach der Fertigstellung des Gemeindezentrums wurde in den Ausschüssen und im Rat immer wieder ausführlich und umfassend darüber diskutiert, wie und in welchem Umfang die Halle und die dazugehörigen Nebenräume durch ortsansässige Vereine und fremde Dritte genutzt werden dürfen und vor allem was für ein Entgelt dafür verlangt werden sollte.

Völlig unstrittig war dabei stets, dass Ortsfremde – egal ob gewerblich oder privat –einen angemessenen Betrag für Miete und Nebenkosten bezahlen sollten.

Wir von der WGH waren jedoch bereits damals der Meinung, dass für die Nutzung des Gemeindezentrums von Seiten der Ortsvereine – außer den Nebenkosten – keine Miete verlangt werden sollte.

Schließlich ist die Halle (mittelbar aus Steuergeldern) von den Hahnheimer Bürger*innen bezahlt worden und dies zum Zwecke des Erhalts und vor allem der Stärkung des kulturellen Lebens und der Vielfalt in der Gemeinde.

So hat sich in den vergangenen Jahren leider gezeigt, dass der zu zahlenden Mietbetrag für manch einen Ortsverein zu hoch war und dies somit einen Hinderungsgrund darstellte, Veranstaltungen anzubieten. Für die Gemeinde sind die aus der Vermietung generierten Einnahmen im Verhältnis zu den Gesamtkosten des Gemeindezentrums eher ein Tropfen auf dem heißen Stein auf den sie zum Wohle der Ortsvereine und des kulturellen Lebens verzichten sollte.

Deshalb!

Wir von der WGH wollen die Miete für ortsansässige Vereine gerne wieder abschaffen!

Weiterlesen >

Zeitungsartikel vom 18.04.2019

Politik

 

Unabhängige Mehrgenerationen-Liste für Hahnheim

Die Bürgerliste der Wähler Gruppe Hahnheim e. V. (WGH) hat in ihrer Mitgliederversammlung die 16 Kandidaten/innen für die Kommunalwahl am Sonntag, den 26. Mai 2019 nominiert.

„Alle reden von Mehrgenerationen-Projekten – wir machen eines.“, konstatierte der 1. Vorsitzende Gerhard Laubenheimer sichtlich zufrieden in seiner am Ende der Sitzung gehaltenen Ansprache mit u. a. einer Kurzfassung der Wahlziele der WGH.

Es freut uns sehr, dass es uns gelungen ist, eine Liste aufzustellen, in der von sehr jungen Leuten bis zu der Abteilung Senioren alle Generationen vertreten sind. Wir sind uns sicher, damit auch für alle Themen und Interessen, sowohl der für junge Leute und genau so auch der für ältere Hahnheimerinnen/er geeignete Frauen und Männer als Ansprechpersonen zur Verfügung zu haben.

In einer noch bekannt zugebenden Veranstaltung und einem geplanten Sonntagskaffee werden die Hahnheimerinnen/er Gelegenheit haben, die Kandidatinnen/en persönlich kennen zu lernen und auch mehr und etwas ausführlicher über die Wahlziele der WGH Hahnheim zu erfahren.

In der Mitgliederversammlung nominiert wurden: Peter Engmann, Otto Breyer, Arthur Amend, Gerhard Laubenheimer, Ute Weidmann, Anna Engmann, Frank Bätz, Jürgen Schwamb, Jannik Haas, Jasmin Breyer  geb. Metten, Holger Schmidt, Ruth Schreiber, Dieter Tusch, Gabriele Laubenheimer, Brigitte Gutjahr, Walter Dittewich.

Wir danken unseren Kandidatinnen/en sehr für die Bereitschaft, sich für unseren Ort ehrenamtlich einzusetzen und freuen uns auf die gemeinsame Arbeit.

 

Weiterlesen >